Historie als Basis von allem

TRADITION IN DER DRITTEN GENERATION

Wir reden nicht nur von Geschichte, wir sind Geschichte. Für uns ist die Arbeit mehr, als nur ein täglicher Gang in die Werkstatt. Hier können wir unserer Leidenschaft nachgehen und treffen dabei auf treue Seelen und zuverlässige Wegbegleiter und -gefährten. Wir begegnen jenen Menschen, die uns auf unseren Weg begleiten haben und uns in guten und weniger guten Zeiten zur Seite standen.

Unsere Arbeit ist das Ergebnis von unserem Herzblut und Sie merken gleich, dass Ihr Fahrzeug bei uns in den besten Händen ist. Lernen Sie uns gerne kennen.

KONTAKT

1945-1955

Eryk Stiller absolvierte eine Ausbildung zum Karosseriebauer und wagte einige Jahre später den erfolgreichen Schritt in die Selbstständigkeit. In Berlin Weissensee übernahm er Karosseriebetrieb Baer und setzte damit den Grundstein einer Familientradition.

1959

Die Liebe zu seiner Frau Janina und ihrem Sohn Georg aus erster Ehe führte den jungen Mann nach Kattowice in Oberschlesien. Auch hier eröffnete er seinen eigenen Betrieb: Karosseriebau und Fahrzeuglackierung Stiller.

1973

Nach dem Tod von Eryk Stiller hinterließ dieser eine große Lücke. Zudem war unklar, was aus dem Betrieb werden sollte, da Sohn Georg seinerzeit im Ausland arbeitete.

1974

Georg Stiller folgte dem Ruf seiner Mutter und übernahm den väterlichen Betrieb mit mehr als 20 Mitarbeitern. 1975 wurde er Kfz-Meister, drei Jahre später erwarb er seinen Meistertitel als Fahrzeuglackierer und 1978 zudem den Meistertitel zum Karosseriebauer. Die Möglichkeiten, unabhängiger arbeiten zu können, waren fortan gegeben.

1987

Die politische Lage in Polen veranlasste Georg Stiller gemeinsam mit seiner Frau Barbara und den beiden Kindern, Klaudia und Patrick, nach Deutschland auszuwandern. Als Angestellter sammelte er zunächst Erfahrungen in der deutschten Marktwirtschaft und verbesserte zudem seine Deutschkenntnisse.

1988

In Arnsberg bot sich die Chance, einen Betrieb zu übernehmen. Nach zwei Jahren wurde der Pachtvertrag nicht verlängert, so dass die Familie Stiller entschied, neue Wege einzuschlagen.

1990

Übernahme eines Betriebs in Mönchengladbach. Der Name Stiller wurde in Mönchengladbach zu einem Pseudonym für Qualitätsarbeit. Barbara und Georg Stiller arbeiten zusammen als sogenannter Ein-Mann-Betrieb und bauten den Betrieb für sich weiter aus.

1998

Aufgrund eines Herzinfarktes fiel Georg Stiller mehrere Monate aus. Auch der Wiedereinstieg in den beruflichen Alltag gestaltete sich aus gesundheitlichen Gründen sehr schwierig. Für Sohn Patrick war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht denkbar, den Betrieb zu übernehmen.

1999

Patrick Stiller begann sein Studium „Maschinenbau“ an der Hochschule Niederrhein in Krefeld und absolvierte dieses erfolgreich mit seinem Titel als Diplom-Ingenieur.

2005

Studienabschluss und direkte Anstellung bei Airbus in Hamburg. In den 3,5 Jahren war er schwerpunktmäßig an der Entwicklung des Seitenleitwerks des Airbus A 380 beteiligt.

2008

Wiederaufnahme der familiären Berufung durch die Übernahme des Betrieb von Joachim Paprotny in Münster-Nienberge.